Tag 13

Bis heute blieben wir noch bei unserem Treffort und machten uns gegen Mittag auf den Weg.  Es war wirklich schön, mal wieder alte Bekannte zu treffen und zu quatschen und auch mal wieder etwas über Homöopathie zu bereden.

 

Der heutige Tag konnte recht ruhig angehen, da wir es nicht bis Mühlhausen und bis Dillenburg geschafft hätten. Auf der Karte war die Talsperre Seeberg zu sehen und ich dachte die wäre vielleicht schön, denn es war brüllend heißes Wetter. Nach langem Suchen, falsch Fahren und dabei Kirschen finden und pflücken, fanden wir auch einen Zugang zum See, aber schön war der nicht. Also blieben wir nur recht kurz und fuhren dann wieder, bzw. liefen wir den Berg wieder hoch. Der Himmel war auch ziemlich streifig heute, ziemlich heftig sogar, so hatte ich das lange nicht mehr gesehen.

Als Leon wieder in den Hänger konnte schlief er auch recht bald ein.

 

Oh Schreck. Leon fragte unterwegs nach Klopfer und der war nicht da. Ich suchte alle Taschen ab, aber irgendwann ist Klopfer abhanden gekommen. Ach man! Ob wir den wiederfinden?

 

Kurz vor Niederdorla stand ein Schild „Palumpa-Land“,  ein Campingplatz. Irgendwie klang die Idee super, mal auf einem Campingplatz zu übernachten. Im Internet wird jedenfalls mit Strandbar und Badestelle geworben.

 

Aber erst wollte ich etwas einkaufen. Im Nachbarort Oberdorla fand sich ein Edeka und wir waren mal wieder versorgt, auch mit Hafermilch!

 

Hier in Niederdorla befindet sich übrigens der Mittelpunkt. Nicht der, der Welt, aber immerhin der von Deutschland!

 

Dann ging es zurück zum Zeltplatz.

 

Leider nahmen sie hier keine Karte und das Bargeld reichte nicht ganz, wir durften aber trotzdem bleiben und zahlten eben nur 12,40€ statt 13€ (für mich 6€, Onyx 3€ und das Zelt 4€). Leon spielte am Strand, der tatsächlich ziemlich groß war und ich stellte in der Nähe unser Zelt hin. Leider verlor Leon die Giraffe, ich hoffe sie taucht wieder auf. Irgendwie verlieren wir Einiges.

 

Zu Essen gab es Kartoffelbrei mit Möhren und Würstchen und einen Granatapfel. Irgendwann sah Leon ein Kind mit Eis und wollte eins haben, aber zum Glück war ja das Geld alle. Er meinte, er hätte Geld und kam dann mit einer Minitüte Gummibärchen an. Oh man!

 

Er spielte viel im Sand und dann später mit älteren Kindern, die hier auf Klassenfahrt sind. Und dann kam Leon tatsächlich noch mit einem widerlich süßen Gummibärcheneis an, so halb 9 am Abend! Wer kommt denn bitte auf die Idee einem Kleinkind um diese Zeit noch ein Eis zu geben??? Egal wie sehr es bettelt, das sollte doch nun echt tabu sein! Naja,nun musste er mal durch, es gab kein dran vorbei am Zähneputzen! Vom Zuckerschock mal ganz zu schweigen...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0